>> faux_heimat >>faux_kultur
       
    FauxAmi´s
Pixel PoP I
30.3. bis 8.4.2002

Galerie der Stadt Sindelfingen
im Alten Rathaus Maichingen

www.galerie-maichingen.de
 
       
   


der Stadt Sindelfingen im Alten Rathaus Maichingen ist so etwas wie die Experimentier-Plattform der Städtischen Galerie Sindelfingen. Die in einem wunderschönen Fachwerkbau untergebrachte Galerie existiert seit dem Jahr 1987. Seit Sommer 2000 ist Marko Schacher für die Organisation der Ausstellungen verantwortlich.
Der in Böblingen lebende Kunst- wissenschaftler, Kurator und Journalist möchte ortsspezifische Arbeiten ausstellen und das Haus selbst thematisieren. Mit mutigen Ausstellungen, Konzerten, Performances und Vorträgen soll die angestrebte "Ent-Auratisierung" des Galerieraums weiter vorangetrieben werden.

 
       
   
auf der Desktop-Oberfläche des Computers sind uns Pixel-Grafiken wohl vertraut. Die mehr oder weniger grob gerasterten Grafiken mit den schwarzen Umrißlinien warten als Stellvertreter für ein Anwendungsprogramm darauf, mit der Computer-Maus angeklickt zu werden. Eine Elite von Grafik-Designern ist damit beschäftigt, ständig neue Pixel-Grafiken für den Computer-Einsatz zu entwerfen. Für Jürgen Blümlein, der an der Ludwigsburger Filmakademie "Digitale Bildgestaltung" studiert hat, sind die Designer dieser Pixel-Grafiken die wahren Künstler des neuen Jahrtausends.
 
       
    der ursprünglich nur zwei bis drei Zentimeter gro├čen Abbildungen zur Diskussion zu stellen, war Jürgen Blümlein Monate lang damit beschäftigt, einer Auswahl der Icons skulpturales Leben einzuhauchen. Mittels eines Gemischs aus Silikon und Ressin, einem Zwei-Komponenten-Flüssigkunstoff, der sonst beim Modellbau Verwendung findet, goß er die von seinem Freubd Angel Martinez in Holz geschreinerten Pixel-Positivformen ab und besprühte die anschließend gegossenen Skulpturen mit Acrylfarbe.  
       
  befestigt, changieren die nun zwei Zentimeter dicken und 50 Zentimeter hohen Latex-Arbeiten zwischen zweidimensionalem Relief und dreidimensionaler Wandskulptur. Die einst immateriellen, virtuellen Grafiken wurden durch geradezu traditionelles Handwerk vergegenständlicht und warteten in der Galerie der Stadt Sindelfingen im Alten Rathaus Maichingen darauf, auf ihre Kunst-Tauglichkeit hin befragt zu werden.  
       
    hatten Jürgen Blümleins dreidimensionale Grafiken jedoch als Dekorations-Elemente: Auf der "Vinyl-Video-Session" legten die Disjockeys "mak", und "Franklin D.Saster" Pop-, Funk- und House-Musik auf, während Jürgen Blümlein den Clip “MovieMadnessMu-sick”, der aus dem Internet heruntergeladenen Film-Clips basiert, auf die Wand projizierte.  

          ---------------------------------------------------------
 
 



FauxAmi ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.
Diese Seite wurde erstellt von www.braitling.de